Silvester mit dem Hund in der Stadt

Es ist Anfang Dezember und somit ist es auch bis Silvester nicht mehr weit.

Jeder Hundebesitzer weiß, welchen Stress das sowohl für unseren Vierbeiner, als auch für uns selbst bedeuten kann. Stress nicht nur, weil Hunde in der Regel Angst vor den lauten Feuerwerken und Böllern haben, sondern auch, weil einige Gefahren in Form von brennendem Material und Glasscherben am Boden lauern. Immer wieder lese ich nach Silvester verzweifelte Aufrufe und Hundebesitzern, deren Hunde vermisst werden, da sie in Panik wegen den lauten „Bomben“ davongelaufen sind.

Lucys erstes Silvester in Wien ist recht problemlos verlaufen, da wir uns an diesem Tag anders verhalten haben als sonst.

Worauf wir beim Jahreswechsel besonders geachtet haben:

  • nur 3 Mal am Tag Gassi gehen
  • beim Gassi gehen das Brustgeschirr anziehen, damit wir sie fest im Griff haben. So haben wir Lucy im Griff, falls Feuerwerkskörper in ihrer Nähe gezündet werden
  • sehr genau auf den Boden sehen beim Gassi gehen, Gefahren wir Glasscherben, brennende Böller etc. lauern überall
  • Am Silvestertag um 18:00 das letzte Mal Gassi gehen, danach haben wir das Haus nicht mehr verlassen
  • Um 24:00 am Höhepunkt der lauten Feuerwerke, haben wir den Fernseher etwas lauter gedreht
  • Es ist sehr wichtig, auch wenn ihr Hund zu Sivester unruhig wird, ihn nicht in seiner Angst oder Panik zu bestärken

Tun Sie so, als ob eh alles in Ordnung ist.

Nach kurzer Zeit hat sich Lucy wieder beruhigt, wir konnten auch beobachten, dass sie unser Verhalten sehr genau beobachtet hat. Nachdem sie gemerkt hat, dass wir auf die lauten Böller nicht reagieren, hat sie sich wieder in ihr Nestchen gelegt und weitergeschlafen. Natürlich immer mit einem offenen Auge, aber immerhin:-)

Silvester
Lucy ganz entspannt ©pfotenokino

Am 1. Jänner, also nach Silvster, muss man vor allem in Wien (wie wahrscheinlich in jeder Stadt), noch immer vorsichtig sein. Neben den letzten lauten Knallgeräuschen, sind da vor allem Glasscherben und Überreste von verkohlten, spitzen Raketen die Gefahr. Um sich einen schmerzhaften Tierarztbesuch zu ersparen, sollte man hier sehr vorsichtig sein. Sehen Sie immer genau auf den Boden beim Gassi gehen. Teilweise müssen wir Lucy dann tragen, was sie übrigens sehr gerne hat:-)

Letztes Jahr sind wir zu Silvster aufs Land gefahren, um Lucy und uns den Silvesterstress zu erparen. Dort haben wir kaum etwas von Lärm, Dreck und Radau mitbekommen und Lucy hat es genossen.

Wir durften die Tage in einem eigenen Gästehaus der Familie Bücsek verbringen, so konnten wir sehr entspannt und harmonisch in das neue Jahr rutschen.

In diesem Sinne – prosit Neujahr und guten Rutsch, auf ein stressfreies Silvester 2018!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Digiprove sealCopyright secured by Digiprove © 2017